FAQ

Was ist der Unterschied zwischen den Einlagen PU, PA und PE?
PU (Polyurethan)

Ist ein elastischer hochverschleißfester Werkstoff, der in der Aufzugindustrie anstelle des ursprünglich verwendeten Leders eingesetzt wurde und wird. Die hier notwendigen Gleiteigenschaften werden nur erreicht durch massive Schmierung. Prinzipiell ist PU ein Friktionswerkstoff (Reibung) und deshalb kein idealer Einsatzbereich für Gleitführungen sondern eher für Rollenbeläge. Wie alle gummielastischen Werkstoffe hat PU gute Dämpfungseigenschaften, aber nur eine geringe Druckbelastbarkeit von 0,5 N/mm². 

PA (Polyamid) 

Ist eine große Gruppe harter plastischer Kunststoffe mit guten Gleiteigenschaften, aber ungünstigem Dämpfungsverhalten, es überträgt Schall. Für den Einsatz wird in jedem Fall eine Schmierung notwendig sein, da sonst, wenn auch in geringerem Falle als bei PU, ein Klebeverhalten nach Standzeiten vorhanden ist. Die Druckbelastbarkeit dieser Werkstoffe liegt bei 1,0 N/mm². 

PE (Polyethylen) 

Ist ein sehr harter äußerst gleitfähiger Werkstoff, der in der Industrie vielseitig verwendet wird für Transportanlagen. Bei dem im Aufzugbau von uns verwendeten PE handelt es sich um ein hochmolekulares Niederdruckpolyethylen mit einem molekular Gewicht von über 10 Mio. Wegen der hohen Druckbelastbarkeit von 10 N/mm² kann es, neben der Verwendung als normale Gleitführung für Kabine und Gegengewicht, besonders für hochbelastbare Lastenaufzüge eingesetzt werden. Eine zusätzliche Verbesserung der Gleiteigenschaften werden durch eine geschälte Oberfläche und Zusätze durch MoS erreicht. Die Gleiteigenschaften sind so günstig, dass die Reibwerte im ungeschmierten Zustand, die der Werkstoffe PU und PA weit übertreffen. Da PE ebenfalls ein harter Werkstoff ist der Schall gut überträgt, haben wir für die Gleitführungen zur Unterbrechung der Schallbrücke zwischen Halteschuh und Einlage eine Cell VU-Zwischenlage angebracht, damit wird die Gleitführung leise und gleichzeitig auch noch beweglich.

Aufsetzpuffer für Personen-Aufzug: nach welcher Zeit sollen sie ausgetauscht werden? (z.B. wegen Alterung)

Die Garantiezeit der Puffer beträgt 5 Jahre. 
Die Lebensdauer liegt unserer Erfahrung nach wesentlich höher. Diese sind wartungsfrei, sie sollten aber im Rahmen der Überprüfung und Wartung der Sicherheitsbauteile einer regelmäßigen Sicht-und mechanischen Kontrolle (Schraubenzieher Prüfung!) unterzogen werden. 
Sollte sich die Geometrie des Puffers sichtbar verändert haben oder zeigen sich Zersetzungserscheinungen durch Sprödigkeit oder Ausbröckeln an der Oberfläche, muss er ausgewechselt werden. 
Farbveränderungen der Puffer von weiß bis braun sind materialbedingt und haben keinen Einfluss auf die technischen und physikalischen Eigenschaften der ETN-Puffer.

Sind Aufsetzpuffer wasserresistent?

Polyurethane, aus denen auch unsere Puffer bestehen, sind bedingt hydrolysebeständig. 
Im normalen Temperatur- und Feuchtigkeitsbereich, ist mit einer sehr langen Lebensdauer (10-20 Jahren) zu rechnen. 
Erhöhte Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit mindern die Lebensdauer teilweise erheblich. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Teile nicht im Wasser stehen; ideal ist eine gute Belüftung.

Wie weit, drehe ich die Feder der Rollenführung RFGK + RFG, an die Schiene an?

Spannen Sie die Feder um ca. 40% (ca. 3-4 mm Weg) vor, dann ist der ideale Anpressdruck gegeben. 
Um die für jeden Aufzug ideale komfortable ruhige Fahrt zu erreichen ohne gleichzeitig in den Fang zu gehen, sind individuelle Korrekturen jederzeit möglich.

Was ist der Vorteil einer PECU Einlage gegenüber einer PEC Einlage?

Bei der PECU Einlage liegt eine komplette Trennung zwischen Einlage und Halteschuh vor. Bei der PEC Einlage ist dieses nicht der Fall.

Welchen Unterschied hat das Kugellager ZZ gegenüber 2RS?

ZZ Kugellager sind mit 2 Dichtringen aus Metall versehen, die die Kugeln abdecken. Bei der 2RS Dichtung werden die Kugeln mit Gummilippen abgedichtet.

Was ist der Unterschied zwischen harten und weichen Rollen?

Die Härte von Rollenbelägen wird normalerweise in Shore A gemessen. Wir unterscheiden weiche Rollen mit 65° und 80°, harte Rollen mit 93° und 96° Shore. Weiche Rollen sind stark geräuschdämmend aber nur gering belastbar. Mit steigender Shorehärte werden die Rollen lauter aber höher belastbar.

Wieso haben die VU-Rollen Farbunterschiede?

Das in den Werkstoff Vulkollan® verwendete Desmodur 15, neigt bei Belichtung durch UV-Strahlen zur Verfärbung. Dies hat auf die Qualität des Werkstoffes keine Auswirkung. Messbare Werte verändern sich nicht. Diese Verfärbung ist ein Markenzeichen von Vulkollan®.

Wie hoch ist der Mindestbestellwert?

Der Mindestbestellwert beträgt 25 Euro netto (Warenwert).

Bis wieviel Uhr muss bestellt werden, damit die Ware am nächsten Tag bei mir ist?

Sofern die Bestellung Mo-Do bis 12:00 Uhr sowie Fr bis 10:00 Uhr bei uns eingeht und die Ware vorrätig ist, veranlassen wir eine Versendung am gleichen Tag.