Seilfedern

Seilfederpuffer aus Cell-VU werden als Seillängenausgleich im Aufzugbau für Kabinen und Gegengewichte eingesetzt. Je nach Anforderung und gewünschtem Weg können 1-3 Puffer übereinander angeordnet werden.
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass zwischen den einzelnen Federn Scheiben angebracht werden um ein Ausknicken zu verhindern.

Die Kraftaufnahme in der Standardhärte ist bei dynamischer Belastung bis max. 4 N/mm² möglich.
Die Vorspannung ist max. 8 mm bei allen Federn die 28 mm hoch sind, ob mit oder ohne Bund.

Bei den Federn Type 4017-1 und 4017-2 (Art.-Nr.: 315009 und 315015) liegt sie bei 4,5 mm.

Bei mehreren Seilfedern erhöht sich die Vorspannung entsprechend.

Seilfederpuffer aus ETN-Cell-VU zeichnen sich durch ausgezeichnete Dämpfungseigenschaften, große Federwege bei geringer Bauhöhe und Querdehnung und eine nahezu 100 % Rückstellfähigkeit nach Belastung aus.

Die Montage ist einfach.

Das Nachschwingen der Seile ist gegenüber Stahlfedern wesentlich vermindert.